Ärzte Zeitung, 27.06.2014

Wiesbaden

Helios plant Stellenabbau

WIESBADEN. Zwischen 200 und 500 Stellen will Helios bei den Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden abbauen. Dazu solle vor allem die übliche Fluktuation genutzt werden, kündigte die neue, von Helios entsandte Geschäftsführerin Corinna Glenz zu Wochenbeginn an.

Betriebsbedingte Kündigungen sind bei den HSK-Kliniken bis Ende 2015 ausgeschlossen. Helios hat 49 Prozent der HSK-Häuser im Zuge des Klinik-Kaufs von Rhön erworben. Die Stadt Wiesbaden hält zwar die Mehrheit, hat aber operativ nicht das Sagen.

Medienberichten zufolgehat Glenz das Ziel ausgegeben, dass die defizitäre HSK-Gruppe - 2013 wurden 13 Millionen Euro Verlust eingefahren - bereits kommendes Jahr mit einer schwarzen Null abschließt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »