Ärzte Zeitung, 08.08.2014

Halbjahreszahlen

Rhön-Klinikum profitiert von Helios-Deal

BAD NEUSTADT. Die Rhön-Klinikum AG hat im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von 959,1 Millionen Euro erzielt, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das Ergebnis wiederum belaufe sich vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 1,35 Milliarden Euro. Dies ist nach eigenen Angaben dem Anfang des Jahres erfolgten, drei Milliarden Euro schweren Verkauf von 40 Kliniken und 13 MVZ an Fresenius/Helios geschuldet.

Bei der Neuordnung verfolgt Rhön laut Vorstandschef Martin Siebert unter anderem das Ziel, "ein trägeroffener, bundesweiter Zusammenschluss qualifizierter Leistungsanbieter" zu sein, "der im Rahmen einer arbeitgeberfinanzierten Zusatzversicherung zusätzliche ambulante und stationäre Leistungen" anbieten werde. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »