Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Vivantes

Millionen für Gesprächs-Ausbildung

BERLIN. Die richtige Art der Kommunikation im Krankenhaus kann die Heilung unterstützen. Mit dieser Überzeugung hat der kommunale Berliner Klinikriese Vivantes seit 2012 mehr als 300 Sprachbegleiter und Sprachmentoren ausgebildet. "Die Weiterbildung war eine echte Bereicherung für Vivantes", so Personalleiterin Dr. Eva Müller-Dannecker.

Dabei kooperierte Vivantes mit der Akademie der Steinbeis-Hochschule Marburg. Das Angebot richtete sich vorrangig an Pflegekräfte. Abgeschlossen wurde die Ausbildung mit einem Hochschulzertifikat zum Sprachbegleiter oder Sprachmentor.

Mehr als eine Million Euro hat Vivantes mit Förderung durch das Bundesarbeitsministerium in die Qualifizierungsmaßnahme investiert. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »