Ärzte Zeitung App, 02.10.2014

Nord-Deutschland

Klinikverbände warnen vor Rotstiftpolitik

HAMBURG. Klinikverbände im Norden warnen vor den Folgen, sollte den Kliniken der Versorgungszuschlag in Höhe von 500 Millionen Euro wie von der großen Koalition geplant gestrichen werden.

Die Krankenhausgesellschaften in Hamburg und in Mecklenburg-Vorpommern sprachen in diesem Zusammenhang von einer "Inkonsequenz der Gesundheitspolitik": Einerseits sprächen sich die Politiker für Mindestpersonalvorgaben aus, andererseits kürzten sie die Mittel.

In Hamburg würden bei einem Wegfall des Zuschlags 14 Millionen Euro fehlen, dies entspricht dem Finanzvolumen von mindestens 300 Pflegekräften.

Mecklenburg-Vorpommerns Kliniken würden elf Millionen Euro fehlen, das wären 250 Pflegestellen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »