Ärzte Zeitung online, 07.10.2014

Nordrhein-Westfalen

Mehr angestellte Ärzte in Kliniken

In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der angestellten Ärzte in Krankenhäusern 2013 gestiegen. Auch wurden mehr Patienten behandelt, diese blieben aber kürzer in der Klinik als noch 2012.

KÖLN. Die Zahl der an nordrhein-westfälischen Krankenhäusern angestellten Ärzte ist im vergangenen Jahr um 2,9 Prozent auf 37.915 gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gab es im Pflegedienst mit 100.269 insgesamt 1,4 Prozent mehr Beschäftigte als 2012.

In den 370 Kliniken des bevölkerungsreichsten Bundeslandes wurden im Jahr 2013 über 4,4 Millionen Patienten vollstationär behandelt. Das war eine Steigerung um 0,9 Prozent.

Die Patienten blieben im Durchschnitt 7,6 Tage in den Kliniken, 2012 waren es noch 7,7 Tage. Im Jahr 2000 hatte die durchschnittliche Verweildauer noch 10,4 Tage betragen.

Die Zahl der Kliniken ist im selben Zeitraum um 92 gesunken, zum Teil aufgrund von Fusionen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »