Ärzte Zeitung App, 11.11.2014

Sachsen

Sana darf Kliniken Leipziger Land übernehmen

BORNA. Das Bundeskartellamt hat ohne Auflagen grünes Licht für die Übernahme der Kliniken Leipziger Land GmbH mit Standorten in Borna und Zwenkau durch die Sana Kliniken AG gegeben. Damit werden die Kliniken zum 1. Januar 2015 zum Verbund des drittgrößten privaten Krankenhausbetreibers in Deutschland gehören.

Wie Sana mitteilt, sei damit eine umfassende und qualitative medizinische Versorgung in der Region langfristig sichergestellt.

Die Veräußerung der Häuser in Borna und Zwenkau an den jetzigen Besitzer HCM S.E. fand laut Sana infolge des Verkaufs eines Großteils der Krankenhäuser der Rhön-Klinikum AG an den zum Fresenius-Konzern gehörenden Krankenhausbetreiber Helios im Jahr 2013 statt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »