Ärzte Zeitung, 26.11.2014

Berlin

Energiesparer Vivantes Klinik ausgezeichnet

BERLIN. Das Vivantes Klinikum Neukölln hat durch konsequentes Energie-Management seit dem Jahr 2003 rund 15 Millionen Euro Energiekosten und 400.000 Megawattstunden Energie gespart. Es ist nun zum zweiten Mal als "Energiesparendes Krankenhaus" vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ausgezeichnet worden.

Dieses Siegel erhielt das Berliner kommunale Großkrankenhaus erstmalig 2008. Es wurde nun nach Unternehmensangaben durch zusätzlich erzielte Energieeinsparungen erneuert. Trotz gestiegener Bettenzahl hat das Neuköllner Klinikum den Kohlendioxid-Ausstoß seit dem Jahr 2008 um weitere 19 Prozent gesenkt.

Der Geschäftsführende Direktor des Vivantes-Klinikums Christian Dreißigacker verweist auf die Vorbild-Funktion des Hauses in öffentlicher Trägerschaft: "Wir haben beim Klimaschutz eine gesellschaftliche Verantwortung und müssen gleichzeitig Ressourcen sparen", so Dreißigacker.

Das Baumanagement habe es durch gezielte Optimierungen und Baumaßnahmen geschafft, in den letzten fünf Jahren zusätzliche 4111 Tonnen CO2 zu vermeiden. "Schön wäre, wenn wir damit zum Vorbild für andere Gesundheitseinrichtungen werden könnten", so Dreißigacker weiter. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »