Ärzte Zeitung, 26.11.2014

Berlin

Energiesparer Vivantes Klinik ausgezeichnet

BERLIN. Das Vivantes Klinikum Neukölln hat durch konsequentes Energie-Management seit dem Jahr 2003 rund 15 Millionen Euro Energiekosten und 400.000 Megawattstunden Energie gespart. Es ist nun zum zweiten Mal als "Energiesparendes Krankenhaus" vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ausgezeichnet worden.

Dieses Siegel erhielt das Berliner kommunale Großkrankenhaus erstmalig 2008. Es wurde nun nach Unternehmensangaben durch zusätzlich erzielte Energieeinsparungen erneuert. Trotz gestiegener Bettenzahl hat das Neuköllner Klinikum den Kohlendioxid-Ausstoß seit dem Jahr 2008 um weitere 19 Prozent gesenkt.

Der Geschäftsführende Direktor des Vivantes-Klinikums Christian Dreißigacker verweist auf die Vorbild-Funktion des Hauses in öffentlicher Trägerschaft: "Wir haben beim Klimaschutz eine gesellschaftliche Verantwortung und müssen gleichzeitig Ressourcen sparen", so Dreißigacker.

Das Baumanagement habe es durch gezielte Optimierungen und Baumaßnahmen geschafft, in den letzten fünf Jahren zusätzliche 4111 Tonnen CO2 zu vermeiden. "Schön wäre, wenn wir damit zum Vorbild für andere Gesundheitseinrichtungen werden könnten", so Dreißigacker weiter. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »