Ärzte Zeitung, 24.02.2015

Bad Wimpfen

SRH peppt neurologische Reha auf

BAD WIMPFEN. Ein Neubau mit modernen Patientenzimmern, neuesten Therapiegeräten und einem Referenzzentrum für computergestützte Therapie soll nach Angaben des privaten Klinikbetreibers SRH ab sofort dessen Gesundheitszentrum in Bad Wimpfen aufwerten.

 Mit dem Neubau werde eine Versorgungslücke in der Region geschlossen.

Das neue Gebäude biete zusätzlich 84 Betten für neurologische Rehapatienten der Phase C und D an. Mit Hilfe von Gang- oder Armrobotern könnten Patienten bereits in einer frühen Phase ihre motorischen Fähigkeiten verbessern.

Zur SRH gehören nach eigenen Angaben bundesweit zehn Krankenhäuser, drei Rehakliniken und vier Medizinische Versorgungszentren. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »