Ärzte Zeitung, 08.05.2015

Kliniken

Rhön sieht sich in Sachen Qualität gut aufgestellt

BAD NEUSTADT. Der private Krankenhauskonzern Rhön ist gut ins erste volle Jahr mit stark verkleinertem Klinikportfolio gestartet. Von Januar bis Ende März wurden in den Rhön-Häusern 191 730 Patienten behandelt und damit 276 Millionen Euro erlöst. Der Betriebsgewinn (EBITDA) erreichte knapp 50 Millionen Euro.

"Wir haben unseren Kurs des organischen Wachstums in den ersten drei Monaten erfolgreich fortgesetzt", so Konzernchef Martin Siebert. - Anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen begrüßte Siebert das politische Vorhaben, mit der Klinikreform eine qualitätsindizierte Vergütung medizinischer Leistungen einzuführen. Siebert: "Wir haben auch beim Thema Qualität unsere Hausaufgaben gemacht". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »