Ärzte Zeitung, 09.06.2015

Norden

Kliniken schließen beim Fallwert auf

KIEL. Nach langen Verhandlungen haben sich Krankenkassen und Krankenhäuser in Schleswig-Holstein auf den Landesbasisfallwert für 2015 geeinigt.

Er wird um rund 73 Euro auf 3190,81 Euro angehoben und ist damit so hoch wie in neun anderen Bundesländern. Die Klinikseite hatte einen höheren Wert angestrebt und wollte zunächst das Schiedsamt entscheiden lassen.

Dazu kam es nicht, weil die Tarifsteigerungen für das Personal weniger stark ausfielen als bei den Verhandlungen von Klinikseite kalkuliert. Damit war ein wichtiges Argument der Kliniken für eine höhere Anhebung entfallen, sodass man den Kompromiss "zähneknirschend", wie die Krankenhausgesellschaft (KGSH) sich ausdrückte, akzeptierte.

Die KGSH hält die Grundlage für die Berechnung der Steigerungsraten aber nach wie vor für zu niedrig. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »