Ärzte Zeitung, 16.07.2015

Flensburg

Klinik verkürzt Wege mit Erweiterungsbau

FLENSBURG. Das Diakonissen-Krankenhaus in Flensburg hat einen rund zehn Millionen Euro teuren Erweiterungsbau in Betrieb genommen.

Rund ein Viertel der Summe kommt aus Eigenmitteln. 7,9 Millionen Euro stammen aus dem Krankenhaus-Investitionsprogramm des Kieler Gesundheitsministeriums.

Durch den Erweiterungsbau wird neben mehr Patientenkomfort auch eine verbesserte Betriebsorganisation durch kürzere Wege erreicht.

Im neuen Trakt ist unter anderem eine Intermediate-Care-Station der Neurologie und Neurochirurgie untergebracht. In weiteren Sanierungsschritten soll die Frauenklinik, die Orthopädie und Unfallchirurgie, die Gefäßchirurgie die Urologie und die Innere Medizin modernisiert werden. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »