Ärzte Zeitung, 07.08.2015

Nach der Umstrukturierung

Solides Ergebnis bei Rhön

BAD NEUSTADT. Nach der Neustrukturierung im Jahr 2014 kann die Rhön Klinikum AG im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres einen soliden wirtschaftlichen Kurs vorweisen. Wie der Klinikkonzern am Donnerstag mitteilte, belief sich der Umsatz für den Zeitraum von Januar bis einschließlich Juni auf 555,4 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 83,8 Millionen Euro. Dabei wurden in den ersten sechs Monaten in den Kliniken des Unternehmens 373.027 Patienten behandelt. Durch den 2014 abgeschlossenen Verkauf von insgesamt 43 Einrichtungen seien die aktuellen Geschäftszahlen mit denen der Vorjahre jedoch nicht direkt vergleichbar, heißt es von dem Konzern.

Für das Gesamtjahr 2015 - das erste vollständige Geschäftsjahr mit neu strukturiertem Portfolio - rechnen die Rhön Kliniken unverändert mit einem Umsatz zwischen 1,08 und 1,12 Milliarden Euro sowie einem EBITDA zwischen 145 und 155 Millionen Euro. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »