Ärzte Zeitung online, 25.08.2015

Onkologie

Vivantes mit Zentrum für Immuntherapie

BERLIN. Vivantes hat am Klinikum Berlin-Spandau ein Krebsimmuntherapiezentrum eröffnet. Onkologen, Dermatologen, Gastroenterologen und Pneumologen arbeiten dort beim Einsatz von Immun-Checkpoint-Hemmern (PD-1, PD-L-1 und CTLA-4 Hemmer) zusammen.

Diese relativ neu zugelassenen Präparate sollen das Immunsystem des Patienten bei der Bekämpfung seiner Tumorerkrankung unterstützen. Mit den kürzlich zugelassenen Präparaten wurden in Spandau bereits Patienten mit malignem Melanom behandelt.

Mehrere Patienten mit Lungenkrebs werden dort zudem seit einiger Zeit im Rahmen von Studien mit PD-1 und PD-L-1 Antikörpern behandelt. Experten erwarten, dass Immun-Checkpoint-Hemmer bis Ende 2016 bei weiteren Krebserkrankungen zugelassen werden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »