Ärzte Zeitung, 10.09.2015

Saarlouis

Kinderintensivstation wegen Keimen vorsorglich geschlossen

SAARLOUIS. Nach der Entdeckung eines gesundheitsgefährdenden Keims ist die Kinderintensivstation des Marienhaus Klinikums in Saarlouis vorsorglich geschlossen worden.

Vor etwa drei Wochen sei bei Routineuntersuchungen bei sechs von zwölf Neugeborenen auf der Station ein multiresistenter Keim nachgewiesen worden, teilte das Unternehmen mit.

Die Station soll jetzt desinfiziert und voraussichtlich am 21. September wieder eröffnet werden. Zwei Neugeborene, die Krankheitssymptome entwickelt hätten, seien zwischenzeitlich in die Universitätsklinik Homburg verlegt, ein wieder genesenes drittes Kind nach Hause entlassen worden.

Zu den konkreten Symptomen und dem Zustand der erkrankten Babys äußerte sich ein Sprecher nicht. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »