Ärzte Zeitung, 03.12.2015

UKSH

Neue Fachstation in Betrieb

KIEL. Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat am Kieler Standort eine 5,2 Millionen teure hämatologische Spezialstation eingeweiht.

Die Einrichtung verfügt über 18 Betten und eine Nutzfläche von 400 Quadratmetern. Der Modulbau wurde innerhalb eines Jahres geschaffen, nachdem die Verträge am bisherigen Standort am Städtischen Krankenhaus Kiel ausgelaufen sind.

Schon in den vergangenen Jahren waren Teile der II. Medizinischen Klinik auf den Uni-Campus zurückverlagert worden, diese Entwicklung ist nun abgeschlossen.

Das UKSH verspricht sich von der Nähe zu allen an der Diagnostik und Therapie beteiligten Einrichtungen eine Erleichterung der fachübergreifenden Versorgung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »