Ärzte Zeitung, 16.12.2015

Charité

Benefizgala spielt Geld für Kinder ein

BERLIN. Rund 290.000 Euro kamen vor Kurzem bei der Benefizgala "Charity for Charité" der Berliner Charité zusammen.

Geld, das vor allem Kindern mit schweren chronischen und seltenen Erkrankungen zugute kommen soll. Diese Patienten müssen sehr viel Zeit im Krankenhaus verbringen.

Die Charité will ihnen deshalb einer Mitteilung zufolge "ein Stück Zuhause in der Klinik" bieten.

Dort sollen sie an einem Ort eine medizinische und interdisziplinäre Rundumbetreuung durch die jeweiligen Spezialisten erhalten und durch integrierte Eltern-Kind-Zimmer nahe bei ihrer Familie sein.

Charite-Chef Professor Karl Max Einhäupl dankte den Unterstützern auf der Benefizgala: "Wir wollen eine frühzeitige und schnelle Diagnose mit der bestmöglichen Therapie verbinden. Dafür kommen alle Experten zum Kind und nicht umgekehrt - so können wir auch den Eltern den Alltag erleichtern."

Darüber hinaus wird der Erlös für das Präventionsprojekt "Babylotse" verwendet. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »