Ärzte Zeitung, 17.12.2015

Perfekt

Klinikfusion vor den Toren Frankfurts

FRANKFURT/HÖCHST. Zwei Jahre nach der Freigabe durch das Bundeskartellamt hat die Fusion der Kliniken des Main-Taunus-Kreises mit dem Klinikum Frankfurt Höchst nun auch das Go der lokalen Gremien: Am 14. Dezember stimmte der Kreistag zu. Am 17. Dezember muss die schwarz-grüne Koalition im Frankfurter Stadtparlament den Daumen heben, was als sicher gilt.

Medienberichten zufolge verpflichtet sich die Stadt mit dem Zusammenschluss zu Investitionen von rund 300 Millionen Euro. Rund zwei Drittel davon sollen für einen Klinik-Neubau im Stadtteil Höchst aufgewendet werden.

Die Main-Taunus-Kliniken haben einen modernen Standort im benachbarten Bad Soden sowie ein Haus in Hofheim, wo gerade neu gebaut wird. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »