Ärzte Zeitung, 04.03.2016

Klinikum Nordfriesland soll einen Standort aufgeben

HUSUM. Das Klinikum Nordfriesland soll sich von einem seiner drei Festlandstandorte trennen. Dies empfiehlt ein vom Kreis beauftragtes Gutachten, das am Montag den Einwohnern vorgestellt wird. Mit dem Verzicht auf die Klinik in Tönning würde der Kreis rund 800.000 Euro im Jahr einsparen, ohne die Versorgung nennenswert zu beeinträchtigen. An den Standorten in Husum und Niebüll sind Veränderungen geplant. Für Niebüll will der Kreis einen Sicherstellungszuschlag aushandeln, weil das Haus nicht wirtschaftlich zu betreiben ist. Ein entsprechender Antrag liegt bereits seit zwei Jahren vor. Eine weitere Variante wäre der Verzicht auf der drei Standorte zugunsten eines neuen Zentralkrankenhauses in Bredstedt, das für alle Einwohner des Kreises gut erreichbar wäre. (di)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die GOÄ-Debatte in 3 Videos

Grünes Licht für neue Verhandlungen: Der Ärztetag hat die Hürden für die GOÄ-Reform beseitigt. Alle wichtigen Standpunkte und Reaktionen in unseren drei Videos. mehr »

Die 24 schönsten Bilder vom Ärztetag 2016

Im Fokus: Unsere Fotograf hielt den Ärztetag in Bildern fest. Die schönsten Schnappschüsse haben wir für Sie zusammengestellt. mehr »

Neuer Schwung für Reformdebatte

Die Allgemeinmedizin muss im Rahmen einer Reform des Medizinstudiums nicht zwingend ein Pflichtfach im PJ werden. Mit einem Kompromiss will DEGAM-Präsident Gerlach den gordischen Knoten im Streit um den Masterplan 2020 durchschlagen. mehr »