Ärzte Zeitung, 21.06.2016

Palliativversorgung

Erste Uniklinik erhält das Palliativsiegel

NEU-ISENBURG. Das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum ist nach eigenen Angaben als erste Uniklinik in Deutschland mit dem "Deutschen Palliativsiegel" ausgezeichnet worden. Verliehen worden sei das Siegel der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) im Zuge einer Rezertifizierung. Das vor zwei Jahren etablierte Siegel zeichne Kliniken aus, die Schwerstkranken und Sterbenden unabhängig vom Versorgungsbereich ein menschenwürdiges Sterben ermöglichen.

Für das Deutsche Palliativsiegel seien bei dem Maximalversorger 20 Handlungsbereiche zusätzlich überprüft worden, die von der Art der geübten Angehörigenintegration, des zur Anwendung gebrachten Schmerzmanagements, der Aus-und Fort- und Weiterbildung der beruflichen Helfer bis hin zu den Möglichkeiten der Abschiednahme der Verstorbenen durch die Familie und Freunde reichten. In Kooperation mit dem Palliativnetz Bochum könnten Palliativpatienten auch in der häuslichen Umgebung gut betreut und die Angehörigen unterstützt werden, so Pflegedirektor Thomas Kissinger. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »