Ärzte Zeitung, 29.07.2016

Auszeichnung

Sofja Kovalevskaja-Preis wird verliehen

HEIDELBERG. Die Medizin ist gleich zweimal vertreten, wenn die Alexander von Humboldt-Stiftung dieses Jahr sechs internationale Nachwuchsforscher mit dem Sofja Kovalevskaja-Preis - einem der höchstdotierten Wissenschaftspreise Deutschlands - auszeichnet.

 Die Preisträger erhalten je bis zu 1,65 Millionen Euro. Die Medizinerin und Biologin Faith Osier aus Kenia wird am Zentrum für Infektiologie am Universitätsklinikum Heidelberg ihre Arbeitsgruppe im Bereich Malariaforschung aufbauen, wie die Uniklinik mitteilt. Weiterer Preisträger ist der Italiener Francesco Neri vom Bereich Molekulare Genetik am Fritz-Lipmann-Institut Jena des Leibniz-Instituts für Alternsforschung. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »