Ärzte Zeitung online, 08.08.2016

NRW

381 Millionen Euro für Pflege-Azubis an Kliniken

KÖLN. Die gesetzlichen Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen stellen den Kliniken in diesem Jahr 381 Millionen Euro für Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege zur Verfügung. Das sind nach Angaben des Ersatzkassenverbands vdek 13 Millionen Euro mehr als 2015.

Das Geld dient der Finanzierung von fast 25.000 Ausbildungen an den 264 Kliniken des Landes. Pro Krankenhausbehandlung in NRW zahlen die Kassen einen Ausbildungszuschlag von 82,30 Euro.

Die Fördersumme wird in den Ausbildungsfonds gezahlt, der von der Krankenhausgesellschaft NRW (KGNW) verwaltet wird. Die Höhe des Ausbildungszuschlags wird jedes Jahr zwischen den Kassen und der KGNW verhandelt. "Das Gesundheitswesen braucht qualifizierten Nachwuchs", sagt der Leiter der vdek-Landesvertretung Dirk Ruiss. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »