Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Neues Bettenhaus

Helios peppt Klinikum in Hildesheim auf

HILDESHEIM. Der private Krankenhausbetreiber Helios investiert rund 13 Millionen Euro an Eigenmitteln in die Erweiterung seines Klinikums in Hildesheim. Dieses solle auch die Helios Lungenklinik Diekholzen integrieren.

Das neue Bettenhaus, das bis Juli 2018 fertiggestellt sein soll, beherberge zudem zukünftig die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie sowie die Klinik für Thoraxchirurgie.

Das Schlaflabor der Lungenklinik werde im neuen Bettenhaus von jetzt acht auf 16 Betten in modernen Einzelzimmern aufgestockt. Geschäftsführer Dr. Francesco De Meo hob die erfolgreiche Integration des Klinikums Hildesheim und der Lungenklinik Diekholzen in den Konzern hervor. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »