Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Neues Bettenhaus

Helios peppt Klinikum in Hildesheim auf

HILDESHEIM. Der private Krankenhausbetreiber Helios investiert rund 13 Millionen Euro an Eigenmitteln in die Erweiterung seines Klinikums in Hildesheim. Dieses solle auch die Helios Lungenklinik Diekholzen integrieren.

Das neue Bettenhaus, das bis Juli 2018 fertiggestellt sein soll, beherberge zudem zukünftig die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie sowie die Klinik für Thoraxchirurgie.

Das Schlaflabor der Lungenklinik werde im neuen Bettenhaus von jetzt acht auf 16 Betten in modernen Einzelzimmern aufgestockt. Geschäftsführer Dr. Francesco De Meo hob die erfolgreiche Integration des Klinikums Hildesheim und der Lungenklinik Diekholzen in den Konzern hervor. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »