Ärzte Zeitung, 28.11.2016

Klinikbetreiber Asklepios

Prognose übertroffen

HAMBURG. Umsatz und Ergebnis des privaten Krankenhausbetreibers Asklepios lagen in den ersten neun Monaten des Jahres über der Prognose. Von Januar bis Ende September ließen sich mit mehr als 1,7 Millionen Patienten mehr Menschen als erwartet in den 150 Konzerneinrichtungen behandeln.

Dies entspricht einem Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse stiegen in dieser Zeit um 4,1 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern lag bei 281,6 Millionen Euro (plus sechs Prozent). Mit ursächlich für den Gewinnanstieg war erneut ein unterproportionales Kostenwachstum.

Der Konzern hat in den ersten neun Monaten insgesamt 150 Millionen Euro in seine Einrichtungen investiert. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »