Ärzte Zeitung, 28.11.2016

Klinikbetreiber Asklepios

Prognose übertroffen

HAMBURG. Umsatz und Ergebnis des privaten Krankenhausbetreibers Asklepios lagen in den ersten neun Monaten des Jahres über der Prognose. Von Januar bis Ende September ließen sich mit mehr als 1,7 Millionen Patienten mehr Menschen als erwartet in den 150 Konzerneinrichtungen behandeln.

Dies entspricht einem Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse stiegen in dieser Zeit um 4,1 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern lag bei 281,6 Millionen Euro (plus sechs Prozent). Mit ursächlich für den Gewinnanstieg war erneut ein unterproportionales Kostenwachstum.

Der Konzern hat in den ersten neun Monaten insgesamt 150 Millionen Euro in seine Einrichtungen investiert. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KFZ-Diät erleichtert Abnehmen mit Genuss

"Low Fat" und "Low Carb" sind zwei mögliche Strategien, um Gewicht zu reduzieren. Die KFZ-Diät nutzt die Vorteile beider Methoden für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. mehr »

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Unsinn?

In einer Sitzung beim Internistenkongress wurden Argumente pro und contra Nahrungsergänzungsmittel in den Ring geworfen. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »