Ärzte Zeitung, 22.10.2013

Russland

Stada erwirbt Medizinprodukte

BAD VILBEL. Stada erweitert sein Produktportfolio im russischen Apothekenmarkt. Für 131 Millionen Euro in bar erwirbt der Marken- und Generikahersteller ein Paket mit zehn verschreibungsfreien Medizinprodukten gegen Sinusitis.

Dabei handele es sich um Sprays und Tropfen auf Meerwasserbasis, die unter dem Markendach Aqualor® laufen. Offizieller Käufer ist die russische Stada-Tochter Nizhpharm. 2012 erlösten diese Produkte laut Stada rund 28 Millionen Euro.

Die Profitabilität der Aqualor®-Range (EBITDA-Marge) liege "deutlich über dem Durchschnitt der Markenprodukte im Stada-Konzern", heißt es. Verkäufer sind das russische Unternehmen ZAO Pharmamed sowie die in Zypern ansässige Butterwood Holding. (eb)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (418)
Krankheiten
Atemwegskrankheiten (953)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »