Ärzte Zeitung, 22.10.2013

Russland

Stada erwirbt Medizinprodukte

BAD VILBEL. Stada erweitert sein Produktportfolio im russischen Apothekenmarkt. Für 131 Millionen Euro in bar erwirbt der Marken- und Generikahersteller ein Paket mit zehn verschreibungsfreien Medizinprodukten gegen Sinusitis.

Dabei handele es sich um Sprays und Tropfen auf Meerwasserbasis, die unter dem Markendach Aqualor® laufen. Offizieller Käufer ist die russische Stada-Tochter Nizhpharm. 2012 erlösten diese Produkte laut Stada rund 28 Millionen Euro.

Die Profitabilität der Aqualor®-Range (EBITDA-Marge) liege "deutlich über dem Durchschnitt der Markenprodukte im Stada-Konzern", heißt es. Verkäufer sind das russische Unternehmen ZAO Pharmamed sowie die in Zypern ansässige Butterwood Holding. (eb)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (451)
Krankheiten
Atemwegskrankheiten (974)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »