Ärzte Zeitung online, 14.02.2014

Laborgläser

Bei Gerresheimer schwächelt das Geschäft

DÜSSELDORF. Der Verpackungsspezialist Gerresheimer rechnet nach einem robusten Jahr mit weiterem Wachstum und höheren Gewinnen im operativen Geschäft.

Der Umsatz dürfte im laufenden Geschäftsjahr (bis Ende November) bei konstanten Wechselkursen um 4 bis 6 Prozent zulegen, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das operative Ergebnis dürfte unter gleichen Bedingungen auf 250 bis 265 Millionen Euro steigen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe sich das Geschäft mit der Pharmaindustrie erneut als wachstumsstark und konjunkturunabhängig erwiesen. Nur das Geschäft mit Laborgläsern schwächelte wegen einer geringeren Nachfrage in Nordamerika.

Der Umsatz legte im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,8 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro zu. Insbesondere das Pharmageschäft erzielte dabei ein starkes Wachstum. Auch bei Kosmetikverpackungen ergaben sich Zuwächse.

Der Gewinn blieb mit 62,2 Millionen Euro praktisch stabil. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um 4,1 Prozent auf knapp 250 Millionen Euro zu. (dpa)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (389)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »