Ärzte Zeitung online, 14.02.2014

Laborgläser

Bei Gerresheimer schwächelt das Geschäft

DÜSSELDORF. Der Verpackungsspezialist Gerresheimer rechnet nach einem robusten Jahr mit weiterem Wachstum und höheren Gewinnen im operativen Geschäft.

Der Umsatz dürfte im laufenden Geschäftsjahr (bis Ende November) bei konstanten Wechselkursen um 4 bis 6 Prozent zulegen, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das operative Ergebnis dürfte unter gleichen Bedingungen auf 250 bis 265 Millionen Euro steigen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe sich das Geschäft mit der Pharmaindustrie erneut als wachstumsstark und konjunkturunabhängig erwiesen. Nur das Geschäft mit Laborgläsern schwächelte wegen einer geringeren Nachfrage in Nordamerika.

Der Umsatz legte im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,8 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro zu. Insbesondere das Pharmageschäft erzielte dabei ein starkes Wachstum. Auch bei Kosmetikverpackungen ergaben sich Zuwächse.

Der Gewinn blieb mit 62,2 Millionen Euro praktisch stabil. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um 4,1 Prozent auf knapp 250 Millionen Euro zu. (dpa)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (451)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »