Ärzte Zeitung, 24.02.2014

Smartphone und Co.

Mobile Health kommt bei Patienten immer mehr an

NÜRNBERG. Mobil vernetzbare Gesundheitsinstrumente wie Blutdruckmessgeräte und Personenwaagen erfahren in Europa trotz ihres Nischendaseins ein starkes Absatzwachstum. Das geht aus den aktuellen Marktdaten des Marktforschungsunternehmens GfK hervor.

Danach stiegen die Absatzzahlen von Mobile-Health-Geräten in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden 2013 um 42 Prozent gegenüber 2012. Der Absatz von vernetzbaren Personenwaagen habe sogar einen Anstieg von 88 Prozent verzeichnet.

2013 stellten mobil vernetzbare Produkte 5,5 Prozent des Gesamtabsatzes bei Blutdruckmessgeräten in den Ländern dar - 3,7 Prozent mehr als 2012. Bei vernetzungsfähigen Personenwaagen stieg der Absatz im gleichen Zeitraum laut GfK von 1,8 auf 3,3 Prozent. (maw)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (451)
Gesundheits-Apps (450)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »