Ärzte Zeitung online, 01.08.2012

Henriettenstiftung

Stärkster PET-CT von Hannover

HANNOVER (maw). Über den aktuell leistungsstärksten PET-CT-Scanner in der Region Hannover verfügt nach eigenen Angaben seit Kurzem das Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung.

Rund zwei Millionen Euro seien investiert worden, um den PET-CT-Scanner im Untergeschoss der Klinik für Nuklearmedizin zu installieren.

"Ein Muss für unser Haus", unterstreichen die zwei Chefärzte Dr. Andreas Niesen (Klinik für Nuklearmedizin) und Privatdozent Peter Landwehr (Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie).

Beide Ärzte und ihre Teams arbeiten künftig gemeinsam mit dem Gerät, das den derzeit höchsten technischen Standard mit der höchsten Bildauflösung aufweise und die Arbeit von Radiologie und Nuklearmedizin verschmilze.

Der PET-CT-Scanner stelle den gesamten Patientenkörper in einem Untersuchungsgang dar. "Aufgrund seiner eindeutigen Genauigkeit in der Tumordetektion macht die neue Hochtechnologie viele andere bisherige Verfahren überflüssig", erklärt Niesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »