Ärzte Zeitung, 18.12.2013

Diagnostika

Siemens entwickelt für Pfizer

ERLANGEN/NEW YORK. Die amerikanische Siemens-Tochter Siemens Healthcare Diagnostics hat mit Pfizer eine Vereinbarung zur Entwicklung und Vermarktung von Labordiagnostik-Tests unterzeichnet.

Die Tests sollen als sogenannte "Companion Diagnostics" eine besser gezielte Verordnung von Pfizer-Arzneimitteln ermöglichen. Dafür ist hierzulande der Begriff "personalisierte Medizin" geläufiger.

Siemens wird In-Vitro-Tests entwickeln, die zunächst noch in klinischen Studien geprüft werden müssen. Finanzielle Einzelheiten der Kooperation wurden nicht genannt. Die Partnerschaft mit Pfizer festige Siemens‘ Position im Bereich der klinischen Diagnostik, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (957)
Organisationen
Pfizer (1365)
Siemens (568)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »