Ärzte Zeitung App, 14.08.2014

Medizintechnik

Neue Kooperation der Debeka

KÖLN. Der private Krankenversicherer Debeka kooperiert mit der Beteiligungsgesellschaft SHS. Ziel der Zusammenarbeit soll es sein, sinnvolle Innovationen in der Medizintechnik voranzutreiben.

PKV-Marktführer Debeka will der SHS mitteilen, wenn er über Ärzte oder Versicherte Informationen über einen Bedarf an Innovationen in der Medizintechnik erhält. Gleichzeitig informiert der Investor den Versicherer über die neusten Entwicklungen in diesem Bereich.

Das ist ein weiterer Schritt im Bemühen der PKV, näher an das Versorgungsgeschehen zu kommen. Eine finanzielle Beteiligung der Debeka an SHS ist nicht vorgesehen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »