Ärzte Zeitung, 02.06.2015

Tissue engineering

Klee-Preis ehrt Verdienste um Implantate

NEU-ISENBURG. Dr. Marianne Mertens erhält den Klee-Preis 2015 der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik und der Stiftung Familie Klee. Der mit 5000 Euro dotierte Preis ehre ihre Dissertation am Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik.

Mertens habe eine Methodik zur Markierung und Visualisierung biohybrider vaskulärer Gefäßprothesen entwickelt, die einen wichtigen Schritt zur Etablierung von Bildgebung im Tissue Engineering darstelle und so einen entscheidenden Beitrag zur optimierten Produktion und Entwicklung biologischer Implantate leiste. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »