Ärzte Zeitung, 13.07.2015

Premiere

Kliniklabor setzt nur auf digitale Diagnose

EINDHOVEN. Das größte Pathologielabor der Niederlande LabPon hat nach Angaben des Medizintechnikanbieters Philips als erstes klinisches Pathologielabor der Welt vollkommen auf digitale Diagnose umgestellt.

Im Rahmen dieser Umstellung würden sämtliche klinischen Histologiefälle jetzt digital mit der Philips IntelliSite Pathology Solution beurteilt und diagnostiziert, und nicht mehr mit dem Mikroskop.

Dies resultiere in höherer Effizienz und Qualität sowie verbesserten Serviceniveaus des Labors. Das Labor werde jährlich zu mehr als 54.000 Histologiefällen konsultiert.

Jeder der dafür notwendigen 300.000 Objektträger müsse vorbereitet, analysiert, diagnostiziert und die Berichte erstellt sowie archiviert werden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »