Ärzte Zeitung, 17.09.2015

Zahnmedizintechnik

Branche vor Milliardendeal

NEW YORK / SALZBURG. Auf dem Markt für Zahnmedizintechnik bahnt sich eine Milliardenübernahme an.

Der US-Hersteller Dentsply International will den 1997 aus der Medizintechniksparte des Siemens-Konzerns hervorgegangen Konkurrenten Sirona Dental Systems für 5,5 Milliarden US-Dollar (4,9 Milliarden Euro) in Aktien übernehmen, teilte Sirona mit.

Die Vorstände beider Firmen hätten einem Fusionsvertrag zugestimmt, hieß es weiter. Mit dem Zusammenschluss soll der weltgrößte Anbieter für professionelle Dentalprodukte und -technologien entstehen.

Dentsply Sirona werde mit rund 15.000 Mitarbeitern auf einen Jahresumsatz von etwa 3,8 Milliarden Dollar kommen. Die Fusion soll im ersten Quartal 2016 abgeschlossen sein. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »