Ärzte Zeitung, 18.04.2016

Medizin- und Pflegerobotik

Brückenbauer aus dem All

OBERPFAFFENHOFEN. Neue Impulse für die Medizin- und Pflegerobotik: Am Freitag ist am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen im Beisein der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) das Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC) an den Start gegangen.

Es ist nach Angaben des DLR weltweit eines der größten und bedeutendsten Forschungszentren für angewandte Automation und Robotik.

Es soll unter anderem als Brückenbauer zwischen der planetaren und terrestrischen Robotik dienen und Robotiklösungen, die im Weltraum funktionieren, für die Anwendung auf der Erde dienbar machen, wie zum Beispiel in der Medizintechnik oder Pflege. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »