Ärzte Zeitung, 03.05.2016

Hamburg

Immer mehr CT-Aufnahmen

HAMBURG. Die Zahl der CT-Aufnahmen in Hamburger Krankenhäusern ist stark gestiegen.

2014 wurden nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) 124.760 Aufnahmen in den Hamburger Kliniken gemacht. Das waren 95.000 mehr als im Vergleichszeitraum fünf Jahre zuvor.

Angesichts von 340 Aufnahmen täglich allein in der Hansestadt forderte TK-Landeschefin Maren Puttfarcken von den Ärzten, Patienten besser über die Risiken aufzuklären: "Die Strahlenbelastung bei einer CT ist deutlich höher als bei einer Röntgenaufnahme", warnte sie.

Um vorhandene Bilder besser nutzen zu können, fordert die TK die flächendeckende Einführung eines digitalen Röntgenpasses, den sie ihren Mitgliedern bereits anbietet. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »