Ärzte Zeitung, 29.09.2016

Start der Rehacare

Neue Rollatoren und Therapie-Apps

DÜSSELDORF. Pflege-Neuheiten vom ultraleichten Design-Rollatoren bis zur computergestützten Esshilfe präsentiert seit Mittwoch die internationale Pflegemesse Rehacare in Düsseldorf.

Mehr als 900 Aussteller aus 36 Ländern geben bis Samstag einen Überblick über Entwicklungen, die den Alltag für Menschen mit Einschränkungen erleichtern sollen. Dabei zeigt sich, dass Apps und Smartphones auch im Markt für Pflege und Rehabilitation eine immer wichtigere Rolle spielen.

Neue Produkte sind zum Beispiel elektrische Zahnbürsten für Menschen mit eingeschränkter Handfunktion und eine App, mit der der Anwender Scheibenwischer oder Blinker am Auto betätigen oder das Fahrzeug entriegeln kann.

Zentrales Thema der Rehacare ist in diesem Jahr die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit leicht rückläufig. Ein Fachforum auf der Messe vermittelt praxisnahes Wissen für Pfleger und pflegende Angehörige. Auch barrierefreie Freizeit- und Reiseangebote sind Messethema. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »