Ärzte Zeitung, 26.09.2014

MVZ-Szene Brandenburg

Erwartungen enttäuscht

POTSDAM. Medizinische Versorgungszentren leisten in Brandenburg nicht den Beitrag zur Versorgung, der politisch erhofft wurde.

Zu diesem Ergebnis kommt Andreas Schwark,  Vorstandsmitglied der KV Brandenburg: "Die bisherige Gründung der MVZ ist noch nicht so, wie von den Politikern teilweise gewollt".

63 MVZ und 23 ehemalige Polikliniken zählte die KVBB 2013. "Die Masse der MVZ ist in den Ballungszentren", so Schwark. Deutliche Unterschiede zum Bundesgebiet gibt es bei der Trägerschaft.

 In Brandenburg gehören zwei Drittel der MVZ zu Kliniken. Bundesweit gründen mehr Vertragsärzte als Kliniken MVZ. 348 Ärzte, davon 333 angestellte, waren 2013 in den märkischen MVZ tätig. (ami)

Topics
Schlagworte
MVZ (277)
Brandenburg (451)
Organisationen
KV Brandenburg (514)
Personen
Andreas Schwark (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »