Ärzte Zeitung, 29.05.2013

Apotheker

Zwei von Drei kooperieren

FRANKFURT/MAIN. Immer mehr Apotheker sind Mitglied einer Einkaufs- oder Marketingkooperation: Waren es vor einigen Jahren noch um 50 Prozent, bemüht sich inzwischen mit 65 Prozent die deutliche Mehrheit der Offizinbetreiber um Vorteile im Bündnis.

Das zeigen Zahlen von IMS Health. 20 bis 25 Prozent aller Apotheker sind sogar in mehreren Kooperationen organisiert. Größter Verbund ist "E-plus", der Einkaufsverbund der Großhandelsgruppe Pharma Privat (2645 Mitglieder), gefolgt von Gehes "Gesund leben" (2400) und dem Marketing Verein Deutscher Apotheken (2100). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »