Ärzte Zeitung, 24.11.2015

Digitalisierung

Roadshow will Vernetzung voranbringen

FRANKFURT/MAIN. Der Austausch von Ideen und die Vernetzung von Akteuren sind Voraussetzungen für die erfolgreiche Digitalisierung des Gesundheitssektors.

Daran erinnerte Thilo Zelt, Leiter der Initiative Intelligente Vernetzung, zum Auftakt einer neuen Roadshow, die das Bundeswirtschaftsministerium am Montag auf der "Future Convention" in Frankfurt gestartet hat.

Weitere Termine sind für 2016 unter anderem in der Metropolregion Rhein-Neckar, Nürnberg, Leipzig und Aachen geplant. Ziel sei es, "praxisnah und konkret" die Chancen intelligenter Vernetzung für Kommunen und Regionen zu erörtern, so Zelt.

In einer Mitteilung betonte er die Bedeutung vernetzter Anwendungen im Gesundheitsbereich für eine bessere Patientenversorgung; zudem stecke in der Digitalisierung von Informationen im Gesundheitssektor ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Dazu müssten jedoch noch medizinische, technische sowie den Datenschutz betreffende Fragen beantwortet werden. (jk)

Mehr Informationen finden Sie unter www.future-convention.com sowie unter www.netze-neu-nutzen.de.

Topics
Schlagworte
Netze und Kooperation (802)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »