Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Bewerbung um Merten-Preis läuft bis Ende Mai

ELTVILLE (eb). Noch bis Ende dieses Monats können Ärzte und andere Angehörige von Heilberufen sowie Studenten der Medizin, Pharmazie oder Medizintechnik sich mit ihren Arbeiten um den Richard-Merten-Preis bewerben.

Die Auszeichnung ist nach Angaben des Kuratoriums mit 10  000 Euro eine der höchst dotierten im Gesundheitswesen. Stifter sind die Apotheken Dienstleistungsgesellschaft, die DOCexpert-Gruppe, MCS und die medimed GmbH.

Prämiert werden Innovationen in Humanmedizin und Medizininformatik, Arzneimitteltherapie und Patienten-Compliance. Die eingereichten Arbeiten dürfen nicht schon anderweitig ausgezeichnet worden sein. Bewerben können sich Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen.

Preisträger 2007 war Dr. Andreas Weimann vom Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie der Berliner Charité, der eine Arbeit zur telediagnostischen Vernetzung der Labor-Hämatologie von drei Kliniken vorlegte.

Weitere Informationen zur Bewerbung: www.richard-merten-preis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »