Ärzte Zeitung, 04.06.2008

Adobe Acrobat mit erweiterten Funktionen

MÜNCHEN (dpa). Der Software-Anbieter Adobe will Nutzern seiner Büro-Anwendung Acrobat ermöglichen, verschiedene Inhalte wie Texte, Video- und Audiodateien sowie 3D-Objekte in einem einzigen Dokumentenformat zu bündeln.

Auch so genannte Flash-Dateien ließen sich in die pdf-Dateien integrieren, teilte der Hersteller in München mit. Das Programm Adobe Acrobat 9 sei ab Juli zu Preisen zwischen 420 und 980 Euro verfügbar. Das Leseprogramm Adobe Reader verbreitet der Hersteller weiterhin kostenlos.

Die neue Acrobat-Version soll zudem über Möglichkeiten zur Online-Zusammenarbeit verfügen, etwa eine Funktion zum gemeinsamen Bearbeiten und zentralen Speichern von Dokumenten und ein System für Video- oder Audio-Konferenzen. Ein Teil dieser Online-Dienste steht in einer vorläufigen Beta-Version bereits jetzt allen Internet-Nutzern kostenlos zur Verfügung.

Nähere Informationen unter: www.adobe.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »