Ärzte Zeitung, 19.09.2008

Kommentar

Eine unendliche Geschichte

Von Hauke Gerlof

Wenn erst die neue Gesundheitskarte verteilt ist, kommen Heilberufler nicht mehr ohne einen elektronischen Berufsausweis aus. Das haben auch Vertreter der nicht verkammerten Berufe erkannt und drängen darauf, ebenfalls mit solchen Chipkarten versorgt zu werden. Das ist verständlich.

Bei den Ärzten dagegen steht die Technik für die Ausweise weitgehend zur Verfügung, aber die Einführung kommt - ohne den Druck durch die Karte - nicht gerade schnell voran. Dabei könnte der E-Arztausweis auch schon heute genutzt werden, um die Sicherheit vieler Online-Anwendungen zu steigern - etwa bei der Online-Abrechnung oder bei E-Arztbriefen. Bei den Ärzten wird der neue Arztausweis trotz aller Vorteile zur unendlichen Geschichte.

Lesen Sie dazu auch:
Neue Berufsausweise kommen frühestens 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »