Ärzte Zeitung, 22.01.2009

Hunderttausende von Kriminalität im Web betroffen

BERLIN (dpa). Von der wachsenden Internet-Kriminalität sind nach Einschätzung von Sicherheitsexperten bereits hunderttausende Deutsche betroffen.

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, spricht von "einigen hunderttausend Menschen", die mit derartigen Verbrechen in Berührung gekommen seien.

Zunehmend würden herkömmliche Straftaten durch professionellen und organisierten Betrug oder Datendiebstahl im Internet ersetzt, so Ziercke beim "Forum Sicherheit 2009" zur Computerkriminalität in Berlin.

Ziercke sieht besonders Trojaner als neue gefährliche Waffe der Internet-Kriminellen. Dabei werden Schadprogramme über Spam-Mails auf privaten Computern installiert. Die Programme spähen Kontodaten aus und übermitteln sie nach außen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »