Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Neue Technik gegen Missbrauch von Chipkarten

KOBLENZ (eb). Der E-Health-Anbieter CompuGROUP hat ein neues System entwickelt, um den Missbrauch von Versichertenkarten aufzudecken. Cardtrust überprüft die vom Patienten vorgelegte Versichertenkarte daraufhin, ob die Karte zum Leistungsbezug zu Lasten der jeweiligen Krankenkasse berechtigt und ob eine gültige Zuzahlungsbefreiung vorliegt.

Dabei wird cardtrust direkt ins Arztinformationssystem integriert. Genutzt wird das neue System, das auf Grundlage des Verax-Dienstes entwickelt wurde, bereits von der Techniker Krankenkasse. Laut CompuGROUP soll Cardtrust in der Übergangsphase hin zur elektronischen Gesundheitskarte für mehr Sicherheit sorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »