Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Neue Technik gegen Missbrauch von Chipkarten

KOBLENZ (eb). Der E-Health-Anbieter CompuGROUP hat ein neues System entwickelt, um den Missbrauch von Versichertenkarten aufzudecken. Cardtrust überprüft die vom Patienten vorgelegte Versichertenkarte daraufhin, ob die Karte zum Leistungsbezug zu Lasten der jeweiligen Krankenkasse berechtigt und ob eine gültige Zuzahlungsbefreiung vorliegt.

Dabei wird cardtrust direkt ins Arztinformationssystem integriert. Genutzt wird das neue System, das auf Grundlage des Verax-Dienstes entwickelt wurde, bereits von der Techniker Krankenkasse. Laut CompuGROUP soll Cardtrust in der Übergangsphase hin zur elektronischen Gesundheitskarte für mehr Sicherheit sorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »