Ärzte Zeitung, 09.12.2009

AOK Rheinland gibt nun doch die E-Card aus

DÜSSELDORF (iss). Die AOK Rheinland macht nun doch weiter mit der Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Bis Ende Januar/Anfang Februar 2010 sollen 25 000 Versicherte mit der eGK ausgestattet sein. "Es läuft in kleinen Schritten, aber es läuft", sagt ein Sprecher.

Als unklar schien, ob die neue Bundesregierung an dem Großprojekt festhält, hatte die AOK Rheinland/Hamburg die Kartenausgabe zunächst auf Eis gelegt (wir berichteten). Die Positionierung von Gesundheitsminister Dr. Philipp Rösler zur eGK sieht die Kasse jetzt als Signal zum Weitermachen. Sie fordert aber nach wie vor ein klares Bekenntnis zur Online-Fähigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »