Ärzte Zeitung, 04.03.2010

USB-Alternative zur Gesundheitskarte

USB-Alternative zur Gesundheitskarte

HANNOVER (eb). Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) geht auch an der CeBIT nicht vorbei. Wie eine USB-Alternative aussehen könnte, die hardware-unabhängigen Zugriff auf die Gesundheitsdaten ermöglicht, zeigt das Unternehmen Med-O-Card AG in Hannover (Halle 8, Stand B06).

Dabei hat das Unternehmen die USB-Technik ebenfalls in eine Karte, die so genannte Med-O-Card, integriert. Neben den Gesundheitsdaten, die so dezentral gespeichert werden können, soll die Karte nach Unternehmensangaben auch die Möglichkeit bieten, weitere Dienste wie etwa einen Medikamentencheck zu nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »