Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Smartphones: Vier Varianten mit rasantem Wachstum

Der Markt für Smartphones genannte Computertelefone wächst rasant. Den Marktforschern von Gartner zufolge war im zweiten Quartal 2010 etwa jedes fünfte verkaufte Handy ein Smartphone. Im Jahresvergleich stieg deren Absatz damit um gut 50 Prozent.

Ein Überblick über verschiedene Smartphone-Plattformen:

Symbian: Das Nokia-System wurde 1998 gestartet. Derzeit kommen Telefone mit der neuen Version Symbian 3 auf den Markt. Ehemalige Symbian-Partner wie Sony Ericsson und Samsung haben das Konsortium inzwischen verlassen. Nokia ist immer noch die Nummer eins bei Smartphones, auch wenn der Marktanteil kontinuierlich sinkt. Für 2010 rechnen die Marktforscher von Gartner mit einem Marktanteil von 40,1 Prozent.

Android: Das Betriebssystem wurde 2008 von Google gestartet. Es geht auf Linux zurück und ist ebenfalls eine freie Software. Android-Handys werden unter anderem von HTC, Samsung, Motorola und Sony Ericsson angeboten.

Apple iOS: Das Betriebssystem wurde 2007 noch unter der Bezeichnung iPhone OS auf der Grundlage von MacOS X entwickelt. Inzwischen laufen außer dem iPhone auch iPad und iPod Touch unter iOS.

Windows Mobile: Microsofts Betriebssystem bietet eine mobile Plattform für Office-Programme wie Word und Outlook. (dpa/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »