Ärzte Zeitung, 04.05.2012

CompuGroup Medical verzeichnet Umsatzplus

KOBLENZ (reh). Der E-Health-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) konnte im ersten Quartal 2012 seinen Umsatz deutlich steigern.

Wie der Konzern am Freitag mitteilte, erhöhte sich der Gesamtumsatz auf 112,2 Millionen Euro, im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 24 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBITDA) sei im Vergleich zum Vorjahr um 88 Prozent auf 26,3 Millionen Euro gestiegen. Im Geschäftsbereich Health Provider Services legten die Umsatzerlöse um 28 Prozent auf 94,4 Millionen Euro zu (73,8 Millionen Euro in I/2011).

Für das gesamte Geschäftsjahr 2012 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 440 bis 460 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 95 bis 105 Millionen Euro.

Damit bestätigt CGM noch einmal die im Geschäftsbericht 2011 veröffentlichte Prognose für dieses Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »