Ärzte Zeitung, 17.09.2012

KBV-Zertifizierung

Neuer Ärger mit der Rezept-Software?

NEU-ISENBURG (reh). Die Rezertifizierung der Rezept-Software durch die KBV sorgt bei manchen Ärzten schon wieder für Ärgernisse.

Wie ein Hausarzt aus Marburg der "Ärzte Zeitung" mitteilt, habe ihm seine Softwarefirma eröffnet, dass sein Backup-System - also die Datensicherung - mit der neuen Software nicht fertig werde und er nachrüsten müsse.

Was den Arzt ärgert: Die neuen Auflagen für die Verordnungssoftware, die seit Juli gelten, könnten doch nicht zulasten der Datensicherung in den Praxen gehen. "Wenn ich jetzt den Techniker hole, dann kostet mich das 250 Euro."

Der CompuGroup Medical (CGM) ist das Problem durchaus bekannt. Durch die neuen Anforderungen an die Verordnungssoftware würden sich die Programme natürlich verändern und mehr Rechnerkapazität in Anspruch nehmen, erklärt eine Sprecherin des Unternehmens.

Bei Praxen mit älteren EDV-Anlagen oder Anlagen mit geringerer Rechnerleistung könnten daher Probleme auftauchen. Deshalb habe CGM seine Kunden auch vorab informiert und Tests geschaltet.

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3807)
Organisationen
KBV (6528)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »