Ärzte Zeitung online, 20.11.2013

Grenzüberschreitende Versorgung

Leitlinie für Austausch von Patientendaten beschlossen

Die Zusammenarbeit der EU-Staaten in Sachen eHealth nimmt Formen an. Erster Meilenstein ist die gemeinsame Leitlinie zum Datenaustausch.

BRÜSSEL. Die EU-Staaten haben am Dienstag gemeinsame Leitlinien zum grenzüberschreitenden Austausch von Patientendaten angenommen. Und damit - wie es die EU Kommission nennt - einen wichtigen Meilenstein in der Zusammenarbeit im Bereich eHealth erreicht.

Ziel des Leitlinie sei es, die Sicherheit und Kontinuität in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung zu erhöhen. Dabei sollen nicht nur administrative, sondern eben auch Gesundheitsdaten der Patienten ausgetauscht werden.

Als Beispiele nennt die Kommission etwa Informationen zu Allergien, Impfungen aber auch zu erst kürzlich vorgenommenen operativen Eingriffen. Vorausgesetzt natürlich, die Patienten haben dem zugestimmt.

Eine EU-weit qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung ist Hauptziel der EU-Richtlinie zu grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung, die im Oktober dieses Jahres in Kraft getreten ist. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »