Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Diktiersoftware

Verkaufsgerüchte bei Sprachspezialist Nuance

NEU-ISENBURG. Der Spracherkennungs-Spezialist Nuance mit Kunden wie Apple und Samsung, aber eben auch mit Dragon Medical einer Spracherkennungssoftware speziell für Mediziner, erwägt laut einem Zeitungsbericht einen Verkauf.

Es habe Gespräche mit mehreren Interessenten gegeben, darunter seien Samsung und mehrere Finanzinvestoren gewesen, schrieb das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Dienstag.

Das Interesse von Samsung könnte Apple auf den Plan rufen: Nuance-Technik steckt hinter dem Sprachassistenten Siri des iPhone-Konzerns. Der aktuelle Stand der Verhandlungen sei unklar, schränkte die Zeitung ein. Einige Gespräche habe es bereits früher in diesem Jahr gegeben. (dpa/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »