Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Diktiersoftware

Verkaufsgerüchte bei Sprachspezialist Nuance

NEU-ISENBURG. Der Spracherkennungs-Spezialist Nuance mit Kunden wie Apple und Samsung, aber eben auch mit Dragon Medical einer Spracherkennungssoftware speziell für Mediziner, erwägt laut einem Zeitungsbericht einen Verkauf.

Es habe Gespräche mit mehreren Interessenten gegeben, darunter seien Samsung und mehrere Finanzinvestoren gewesen, schrieb das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Dienstag.

Das Interesse von Samsung könnte Apple auf den Plan rufen: Nuance-Technik steckt hinter dem Sprachassistenten Siri des iPhone-Konzerns. Der aktuelle Stand der Verhandlungen sei unklar, schränkte die Zeitung ein. Einige Gespräche habe es bereits früher in diesem Jahr gegeben. (dpa/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »